Sitemap   |   
 
Sie sind hier: 

Methadon in der Tumortherapie

Artikel von Mag. pharm. Stefan Deibl und Dr. med. Max Wudy

Da es seit einiger Zeit immer wieder Medienberichte über die vermeintliche Heilwirkung von Methadon in der Onkologie gibt, häufen sich die Anfragen sowohl in der Ärzte- als auch in der Apothekerkammer.

Die wissenschaftlichen Vorerhebungen die den Berichten zu Grunde liegen, wurden durch eine Molekularbiologin der Universität Ulm erarbeitet und beziehen sich ausschließlich auf theoretischen Experimenten und Tierversuche. Eine einzige Anwendungsbeobachtung am Menschen, deren Methodik zudem scharf kritisiert wird, scheint die Wirksamkeit von Methadon in der Tumortherapie zu bestätigen. Eine klinische Studie, die den wissenschaftlichen Vorgaben entspricht, existiert nicht! Namhafte Fachgesellschaften, wie die Österreichische Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (OeGHO), deren deutsche Schwesterngesellschaft (DGHO), die Österreichische Schmerzgesellschaft und viele mehr sehen die Anwendung vom Methadon in der Tumortherapie mehr als kritisch und raten vor selbiger bis zum Vorliegen valider positiver Studien ab. 

» PDF: Hier finden Sie einen ausführlichen Artikel von Mag. pharm. Stefan Deibl und Dr. med. Max Wudy zu diesem Thema.

 
Artikelversion vonBarbara Platl
07.07.2017
Jobbörse
Ordinationsbörse
Aktuelles NÖ Consilium
Aktuelle Sprechstunde
Newsletter
Fortbildungskalender
Notarztkurse
Präsident Dr. Reisner informiert
Ärztin/Arzt & Sucht
Vidoe Blogs
PSY-Medizin
Beruf und Kind