Sitemap   |   
 
Sie sind hier: 

Kassenplanstelle: Bewerbung - FAQs

Wo und wann werden Kassenplanstellen ausgeschrieben?

Die rechtsverbindliche Ausschreibung von Vertragsarztstellen erfolgt einmal monatlich, spätestens bis zum 10. des Kalendermonats, im Internet unter Externe Verknüpfung www.arztnoe.at - Kassenstellen - Stellenausschreibungen.

 
Was ist die Bewerberliste und wie kann ich mich auf diese setzen lassen?

Die seit 8. März 2002 gültigen Niederlassungsrichtlinien sehen eine Aufnahme in die Bewerberliste vor. Für diese Aufnahme in die Bewerberliste werden 0,5 Punkte pro Monat vergeben, aus dem Kriterium "Bewerberliste" können maximal 5,00 Punkte vergeben werden.

Sollte ein Bewerber/eine Bewerberin um eine Planstelle noch keinen Antrag um Aufnahme in die Bewerberliste gestellt haben, so erfolgt diese automatisch bei der Erstbewerbung.

Den entsprechenden Antrag finden Sie im Internet unterExterne Verknüpfung  www.arztnoe.at - Kassenstellen - Bewerbung/Formulare - Bewerberliste.

Dieses Formular ist gemeinsam mit dem Staatsbürgerschaftsnachweis und dem Diplom Arzt für Allgemeinmedizin bzw. dem Diplom über die Facharztanerkennung an die am Antrag stehende Faxnummer zu übermitteln.

Nach Aufnahme in die EDV-mäßige Liste wird die Eintragung schriftlich bestätigt und an die am Formular angegebene Postadresse zugesandt.

 
Welche Unterlagen muss ich bei einer Bewerbung vorlegen? In welcher Form?
Wenn sich eine Ärztin / ein Arzt um eine ausgeschriebene Vertragsarztstelle bewirbt, sind folgende Unterlagen im Original oder in beglaubigter Abschrift und, sofern sie nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, in beglaubigter Übersetzung vorzulegen:
  • 1)  Schriftliche Bewerbung = Bewerbungsfragebogen
  • 2)  Curriculum vitae (nicht handgeschrieben)
  • 3)  Nachweis der österreichischen Staatsbürgerschaft oder der Staatsangehörigkeit einer der übrigen Vertragsparteien des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweizerischen Eidgenossenschaft oder der Staatsangehörigkeit eines Vertragsstaates eines Abkommens mit den Europäischen Gemeinschaften und ihren Mitgliedstaaten, welches die Mitgliedstaaten zur Inländergleichbehandlung hinsichtlich des Niederlassungsrechtes und des Dienstleistungsverkehrs verpflichtet (Assoziationsstaaten)
  • 4)  Nachweis darüber, dass der Präsenz-, Zivil- oder Ausbildungsdienst zum Zeit-punkt der Invertragnahme abgeleistet ist bzw. Nachweis der dauernden Untauglichkeit
  • 5)  Nachweis ausreichender Kenntnisse der deutschen Sprache
  • 6)  Nachweis über ein in Österreich erworbenes oder nostrifiziertes Doktorat der gesamten Heilkunde bzw. ein in einem anderen EWR-Staat erworbenes Diplom
  • 7)  Nachweis über die Berechtigung zur selbstständigen Ausübung des ärztlichen Berufes als Arzt für Allgemeinmedizin bzw. als Facharzt des betreffenden Sonderfaches zum Bewerbungszeitpunkt
  • 8)  Nachweis über die Erlangung eines ÖÄK - Diploms* oder über die Absolvierung eines Zusatzfaches. (* Das Notarztzertifikat der ÖÄK wird nur dann berücksichtigt, wenn zum Bewerbungszeitpunkt das Diplom im Sinne der verpflichtenden zweijährigen Fortbildungsveranstaltung aufrecht ist - der Nachweis ist durch Vorlage eines Refresher zu führen. Das fachspezifische Fortbildungsdiplom der ÖÄK (DFP) kann ebenfalls nur berücksichtigt werden, wenn dieses zum Bewerbungszeitpunkt gültig ist.)

Weiters kann zur Anrechnung von Punkten Folgendes vorgelegt werden:

  • Nachweis über ein Anstellungsverhältnis
    Dieses ist mittels Kopie des Dienstvertrages bzw. einer Bestätigung des Dienstgebers mit Angabe des Stundenausmaßes nachzuweisen, wobei ausschließlich fachspezifische Anstellungen berücksichtigt werden.
  • Wahlärztliche Tätigkeit in einem anderen Bundesland
    Bei Wahlarzttätigkeit in einem anderen Bundesland ist ein Nachweis in Form einer Niederlassungsbestätigung durch die jeweilige Landesärztekammer erforderlich.
  • Nachweis über einen Werkvertrag bzw. freien Dienstvertrag
    Entsprechende Nachweise sind vorzulegen, wenn diese nicht mit einer Privatperson geschlossen wurden und eine Dauer von mindestens einem Jahr vorliegt.

 
Ich bin EWR-Staatsangehöriger, kann ich mich um eine Kassenplanstelle in Niederösterreich bewerben?
Wie kann ich Praxisvertretungen bzw. Vertretungen im Rahmen des Wochenend- und Feiertagsdienstes melden?

Praxisvertretungen und Vertretungen im Rahmen des Wochenend- bzw. Feiertagsdienstes sind auf den in der Ärztekammer für NÖ aufliegenden Formularen zu bestätigen. Diese Formulare finden Sie ebenfalls auf unserer Homepage unter Externe Verknüpfung www.arztnoe.at - Kassenstellen - Bewerbung/Formulare

Hinweis:

Die Bestätigungsformulare sind ausgefüllt und versehen mit der Unterschrift und der Stampiglie des vertretenen Arztes spätestens bis zum Ende des Folgequartals an die Ärztekammer für Niederösterreich zu übermitteln. Bestätigungen für Vertretungen vor dem 1.4.2006 sind im Zuge einer konkreten Bewerbung vorzulegen.

Alle Vertretungsmeldungen, welche nicht zeitgerecht in der Ärztekammer eingelangt und dadurch nicht dokumentiert sind, können nicht berücksichtigt werden!

 
Muss ich mich einem Hearing stellen?

Gemäß § 12 der derzeit in Geltung stehenden Niederlassungsrichtlinien ist die Entscheidung über die Vergabe einer Kassenplanstelle im Rahmen eines Hearings zu treffen, wenn es Bewerber gibt, deren erreichte Punkteanzahl im 5 %-Bereich zum Erstgereihten liegen.
Gleiches gilt, wenn die Frauenförderungsregelung erfüllt ist. Die Hearingkommission, welche von der Ärztekammer für NÖ und der NÖ Gebietskrankenkasse paritätisch besetzt ist, entscheidet nach Anhörung der Hearingkandidaten durch demokratische Abstimmung mit einfacher Mehrheit. Bei der Entscheidungsfindung ist die Hearingkommission an kein Punktesystem gebunden. Gegenstand der Anhörung sind im Wesentlichen die im Leitfaden erörterten Themen."

» PDF: Leitfaden für das Hearing / Vorstellungsgespräch für die Auswahl von Vertragsärztinnen und -ärzten

 
Stand: Mai 2014