Sitemap   |   
 
Sie sind hier: 

Facharzt/-ärztin: Prüfung - FAQs

Wann kann ich zur Facharztprüfung antreten?

Für den Antritt zur Facharztprüfung sind zum Zeitpunkt des Antrages 44 anrechenbare Monate nachzuweisen (Siehe Prüfungsordnung auf der Homepage der Externe Verknüpfung Österreichischen Akademie der Ärzte unter dem Menüpunkt Downloads ).

 
Wo kann ich die Prüfungstermine finden?

Die Prüfungstermine können auf der Homepage der Externe Verknüpfung Österreichischen Akademie der Ärzte unter dem Menüpunkt Facharztprüfung eingesehen werden.

 
Wie, wo und bis wann kann man sich zur Facharztprüfung anmelden?

Das für die Facharztprüfung erforderliche Anmeldeformular kann auf der Homepage der Österreichischen Akademie der Ärzte ausgefüllt bzw. ausgedruckt werden. Dieses ist ausgefüllt mit den Ausbildungsnachweisen (Rasterzeugnisse, eventuell Bescheid über die Anrechnung von ausländischen Ausbildungszeiten) bis zum Anmeldeschluss (3 Monate vor dem Prüfungstermin) bei der Landesärztekammer einzubringen. Diese prüft die Antrittsvoraussetzungen.
Bei der Facharztprüfung im Sonderfach Anästhesiologie und Intensivmedizin ist als Zulassungsvoraussetzung noch das Schreiben der ESA, dass man sich zur europäischen Facharztprüfung angemeldet hat bzw. diese (nicht) bestanden hat, vorzulegen.
Bei der Anmeldung zur Facharztprüfung im Sonderfach Urologie ist eine Passkopie vorzulegen.
Wenn man noch keiner Landesärztekammer zugehörig ist, sind die Unterlagen direkt an die Österreichische Akademie der Ärzte zu schicken.

 
Bekomme ich eine Verständigung über die Zulassung zur Prüfung?

Von der Ärztekammer für NÖ erhalten Sie nach Bearbeitung der Unterlagen und Prüfung der Antrittsvoraussetzungen ein Schreiben über die Zulassung zur Prüfung bzw. per Mail eine kurze Info über den Ausbildungsstand.
Von der Österreichischen Akademie der Ärzte erhalten Sie spätestens 2 Wochen vor dem Prüfungstermin die Bestätigung über die Zulassung zur Prüfung in Form einer Anmeldebestätigung.

 
Wie hoch ist die Prüfungsgebühr bzw. kann diese steuerlich abgesetzt werden?

Die Prüfungsgebühr beträgt derzeit EUR 836,-- (Stand: 2017) und wird mit der Anmeldebestätigung der Österreichischen Akademie der Ärzte vorgeschrieben und ist vor der Prüfung zu bezahlen. Im Rahmen der Werbungskosten sind die Prüfungsgebühr und die Fahrtkosten steuerlich absetzbar.

 
Kann man sich von der Prüfung abmelden?

Eine Abmeldung von der Prüfung ist schriftlich mit Begründung an die Österreichische Akademie der Ärzte zu schicken. Die Österreichische Ärztekammer prüft, ob die Abmeldung einen berücksichtigungswürdigen Grund enthält.

 
Gibt es eine Kostenrückerstattung bei einer Abmeldung?

Bis spätestens 2 Wochen vor der Prüfung kann man sich ohne Begründung abmelden. Dann wird die Prüfungsgebühr rückerstattet.
Bis spätestens 2 Wochen nach der Prüfung ist eine Abmeldung mit Begründung möglich. Die Österreichische Ärztekammer prüft, ob hier ein berücksichtigungswürdiger Grund vorliegt. Dann wird auch hier die Prüfungsgebühr rückerstattet.
Bei einer Abmeldung innerhalb von 2 Wochen vor der Prüfung bzw. dem Nichterscheinen bei der Prüfung ist die gesamte Prüfungsgebühr zu bezahlen.

 
Kann man die Facharztprüfung freiwillig machen?

Die Facharztprüfung kann freiwillig absolviert werden. Für den Antritt gelten die gleichen Bestimmungen wie für die verpflichtende Facharztprüfung (siehe Prüfungsordnung).

 
Kann eine Facharztprüfung von der Österreichischen Ärztekammer auferlegt werden?

Im Zuge der Anrechnung von ausländischen Ausbildungszeiten kann von der Österreichischen Ärztekammer die Ablegung der Facharztprüfung vorgeschrieben werden. Alle dazu notwendigen Unterlagen und Informationen finden Sie auf den Internetseiten der Externe Verknüpfung Österreichischen Ärztekammer. Die Bestätigung über die Zulassung zur Prüfung erhalten Sie von der Österreichischen Akademie der Ärzte bis spätestens 2 Wochen vor dem Prüfungstermin.

 
Wie erfolgt die Berechnung der Ausbildungszeiten?

Für die Berechnung der Ausbildungszeiten werden die gemäß Ärzte-Ausbildungsordnung (ÄAO) 2006 bzw 2015 geforderten anrechenbaren Ausbildungsmonate herangezogen.
Von der Ausbildung zum Arzt für Allgemeinmedizin nach ÄAO 2006 können Ausbildungszeiten auf die Gegen- bzw. die Wahlfächer gerechnet werden, jedoch nur im Ausmaß der lt. ÄAO 2006 erforderlichen Monate. Das im Rahmen der Ausbildung zur Ärztin/zum Arzt für Allgemeinmedizin absolvierte Fach Allgemeinmedizin kann nicht als Gegenfach gerechnet werden auch wenn es z.B. auf der Chirurgie absolviert wurde. Als Nachweis für die bereits absolvierten Ausbildungsteile sind die (Original-)Zeugnisse vorzulegen. Als Nachweis für die zum Zeitpunkt der Anmeldung absolvierte Ausbildung ist die der Anmeldung beiliegende Zeitbestätigung vorzulegen. Wenn bereits das Diplom Arzt für Allgemeinmedizin ausgestellt wurde, sind diese Zeugnisse für die Berechnung der Ausbildungszeiten bei Anmeldung zur Facharztprüfung nicht mehr vorzulegen, da diese Zeiten bereits geprüft und angerechnet wurden.

 
Gibt es fachliche Informationen z.B. Musterfragen zur Prüfung?

Etwaige Externe Verknüpfung Musterfragen bzw. fachspezifische Informationen finden Sie auf der Homepage der Österreichischen Akademie der Ärzte unter dem Menüpunkt Externe Verknüpfung Facharztprüfung.

 
Wie läuft eine Prüfung ab?

Die Prüfung wird von der Österreichischen Akademie der Ärzte organisiert und durchgeführt. Bei der Prüfung ist als Nachweis der Identität der Ärzteausweis vorzulegen.

 
Wann liegen die Prüfungsergebnisse vor?

Innerhalb von 8 Wochen werden die Kandidaten vom Prüfungsergebnis verständigt. Im Allgemeinen werden die Prüfungsergebnisse nach 4-5 Wochen zugestellt, bei mündlichen Prüfungen kann das Ergebnis bereits im Anschluss an die Prüfung bekannt gegeben werden. Telefonische Auskünfte über das Prüfungsergebnis sind keinesfalls möglich.

 
Was ist zu tun, wenn ich die Prüfung nicht bestanden habe?

Bei einem negativen Prüfungsergebnis kann nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung in der Landesärztekammer Einsicht in die Prüfungsunterlagen genommen werden. Falls Sie der Meinung sind, dass das negative Prüfungsergebnis zu Unrecht besteht, haben Sie die Möglichkeit, Beschwerde gegen das Prüfungsergebnis zu erheben. Diese ist schriftlich zu begründen und bis spätestens 28 Tage nach Zustellung des Ergebnisses bei der Österreichischen Akademie der Ärzte einzubringen. Im Falle einer Beschwerde ist der Antritt zur Wiederholungsprüfung erst nach Vorliegen des Ergebnisses des Beschwerdeverfahrens zulässig. Sie können die Prüfung beim nächsten Termin wiederholen. Die Anzahl der Wiederholungsprüfungen ist nicht begrenzt.

 
Muss ich mich bei einer Wiederholungsprüfung neuerlich anmelden?

Im Falle einer Wiederholungsprüfung müssen Sie sich neuerlich anmelden. Es genügt, wenn Sie das Anmeldeformular direkt an die Österreichische Akademie der Ärzte schicken.

 
Stand: April 2017