Sitemap   |   
 
Sie sind hier: 

Arzt/Ärztin für Allgemeinmedizin: Ausbildung - FAQs

Wo finde ich Informationen zur Ausbildung?

Sämtliche für die Ausbildung relevanten Informationen finden Sie in der Externe Verknüpfung Ärztinnen-/Ärzte-Ausbildungsordnung 2006 bzw. Externe Verknüpfung Ärztinnen-/Ärzte-Ausbildungsordnung 2015 auf der Homepage der ÖÄK.

Möchten Sie wissen, welches Haus welches Fach in welchem Ausmaß ausbilden kann, finden Sie die diesbezügliche Information ebenso auf der Homepage der ÖÄK im Externe Verknüpfung  Ausbildungsstättenverzeichnis.

Selbstverständlich steht auch die Ärztekammer für Niederösterreich für diesbezügliche Anfragen und Auskünfte zur Verfügung.  

 
Wird Fortbildung bzw. der Notarztkurs als Fehlzeit gerechnet?

Fortbildung, sofern sich ein Bezug zur Allgemeinmedizin-Ausbildung herstellen lässt, wird nicht als Fehlzeit gewertet. Der Notarztkurs stellt keine Fehlzeit dar.

 
Wie viele Monate Lehrpraxis dürfen im Turnus gemacht werden?

Laut Ärzteausbildungsordnung 2006 dürfen im Turnus maximal 12 Monate Ausbildung in der Lehrpraxis absolviert werden. Es ist darauf zu achten, dass die 6 geforderten Monate Allgemeinmedizin auch dann als Lehrpraxis-Zeiten gewertet werden, wenn die Ausbildung im Spital erfolgt ist. Die Ausbildung in einer Lehrpraxis (ausgenommen, die 6 Monate Allgemeinmedizin) verlängert sich um die Hälfte der geforderten Monate.

Die Ärzteausbildungsordnung 2015 sieht am Ende der Ausbildung zum Arzt für Allgemeinmedizin die verpflichtende Lehrpraxis zunächst in der Dauer von sechs Monaten vor. Zusätzlich zur verpflichtenden Lehrpraxis im Fachgebiet Allgemeinmedizin sind höchstens zwölf Monate Ausbildung in einer fachärztlichen Lehrpraxis anrechenbar. Je Fachgebiet ist jedoch eine Mindestdauer von drei Monaten in der Lehrpraxis vorgeschrieben. Eine Verlängerung der Mindestausbildungszeit um die Hälfte bei Absolvierung in einer Lehrpraxis, ist in der Ärzteausbildungsordnung 2015 nicht vorgesehen.

 
Müssen im Turnus Nachtdienste gemacht werden?

Der Ärzteausbildungsordnung 2006 ist zu entnehmen, dass in jedem Ausbildungsfach Nacht-, Wochenend- und Feiertagsdienste zu leisten sind. Die Österreichische Ärztekammer hat die Empfehlung ausgesprochen, 2 Nachtdienste im Monat zu machen.

Die Ärzteausbildungsordnung 2015 fordert zumindest einen fachbezogenen Nacht-, Wochenend- oder Feiertagsdienst pro Monat in einem Durchrechnungszeitraum von drei Monaten.

 
Welche Abteilungen können herangezogen werden, wenn die geforderten 6 Monate Allgemeinmedizin gem. Ärzteausbildungsordnung 2006 im Krankenhaus absolviert werden?

Für die 6 Monate Allgemeinmedizin können Erstversorgungs- bzw. Ambulanzzeiten der Internen, der Chirurgie und der Unfallchirurgie herangezogen werden.

 
Muss die Ausbildung durch einen Konsiliarfacharzt genau in den Ausbildungsmonaten durchgeführt werden, die am Rasterzeugnis angegeben werden?

Nach der Ärzteausbildungsordnung 2006 werden für die Ausbildung, die durch einen Konsiliarfacharzt erfolgt, Stehzeiten von anderen Abteilungen herangezogen. Es ist nicht gefordert, dass sich der am Rasterzeugnis angegebene Zeitraum komplett mit der tatsächlichen Ausbildung deckt. Die Termine entnehmen wir dem Dokumentationsbeiblatt, das jedem Rasterzeugnis (bei einer Ausbildung durch einen Konsiliarfacharzt) beizulegen ist.
Darauf zu achten ist allerdings, dass der Konsiliarfacharzt am Rasterzeugnis nur Zeiten bestätigt, in welchem er tatsächlich als Ausbildungsverantwortlicher gemeldet war.
Für die Anrechenbarkeit der Konsiliarausbildung werden 10 - 15 Termine gefordert, an denen Sie den Konsiliararzt begleiten müssen. Diese sind entsprechend mit Unterschrift des Konsiliararztes zu dokumentieren und dem Rasterzeugnis beizulegen.

Die Ärzteausbildungsordnung 2015 brachte eine gänzliche Veränderung im Bereich der Konsiliarausbildung. Je Konsiliararzt kann eine Ausbildungsstelle im Antragsverfahren bewilligt werden, auf der nur ein Turnusarzt ausgebildet werden kann. Die konsiliarärztliche Tätigkeit muss mindestens 30 Wochenstunden umfassen. Wenn der Konsiliararzt weniger als 30 Stunden/Woche in der Krankenanstalt ist, sind ergänzende Zeiten in der jeweiligen Arbeitswoche in der Lehrpraxis des Konsiliararztes zu absolvieren (Lehrpraxenbewilligung erforderlich!). Die Verwendung von Stehzeiten für die Konsiliarausbildung sowie die Ausbildung von mehreren Turnusärzten zeitgleich durch einen Konsiliararzt ist nicht mehr möglich.

 
Ist es möglich, den Turnus in Teilzeit zu absolvieren?

Sämtliche für den Turnus geforderten Fächer können in Teilzeit absolviert werden.

 
Wie viele Wochenstunden muss ich arbeiten, damit die Ausbildung voll angerechnet wird?

Bei einem Dienstvertrag ab 35 Wochenstunden wird die Ausbildung im Sinne einer Vollzeitanstellung gewertet.

 
Wie viele Wochenstunden müssen in der Kernarbeitszeit absolviert werden?

Bei einem Vollzeit-Dienstverhältnis sind nach Ärzteausbildungsordnung 2006 25 Wochenstunden in der Kernarbeitszeit zu leisten. Die Kernarbeitszeit ist definiert als die Zeit von Montag - Freitag von 08.00 bis 13.00 Uhr.

Nach Ärzteausbildungsordnung 2015 können die geforderten 25 Wochenstunden in der Kernausbildungszeit Montag - Freitag von 07.00 - 16.00 Uhr absolviert werden.

 
Welche Fächer können auf die geforderten 12 Monate Innere Medizin nach ÄAO 2006 angerechnet werden?

Sie haben die Möglichkeit sich für die Innere Medizin ein Wahlfach in der Dauer von maximal drei Monaten anrechnen zu lassen. Hierzu zählen die Fächer Anästhesie, Arbeitsmedizin, Augenheilkunde, Lungenkrankheiten, Nuklearmedizin, Radiologie, Orthopädie, Physikalische Medizin, Strahlentherapie- Radioonkologie oder die Urologie.

 
Können die im Turnus absolvierten Zeiten auf die Facharztausbildung angerechnet werden?

Im Anwendungsbereich der Ärzteausbildungsordnung 2006 können bis auf die 6 Monate Allgemeinmedizin alle Zeiten für die im Zuge der Facharztausbildung benötigten Gegenfächer herangezogen werden.

 
Stand: April 2017