Sitemap   |   
 
Sie sind hier: 

Ärzteliste - FAQs

Warum muss ich mich bei der Ärztekammer anmelden?

Gemäß Ärztegesetz muss jede ärztliche Tätigkeit in Österreich der zuständigen Landesärztekammer gemeldet und diese Tätigkeit in der Ärzteliste eingetragen werden. Die Ausübung einer ärztlichen Tätigkeit ohne Eintragung in der Ärzteliste ist nicht zulässig.

 
Bei welcher Ärztekammer muss ich mich anmelden?

Bei jener Landesärztekammer, in deren Bereich sich entweder der Berufssitz (bei angestellten Ärztinnen und Ärzten) oder der Ordinationssitz (bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten) befindet. Im Falle der Wohnsitzarzt-Tätigkeit ist jene Landesärztekammer zuständig, in deren Bereich sich der Wohnsitz befindet.

 
Welche ärztlichen Tätigkeiten müssen an die Ärztekammer gemeldet werden?

Grundsätzlich jede Aufnahme, Änderung oder Einstellung einer ärztlichen Tätigkeit, also Anstellungen in Krankenanstalten oder Ambulatorien, das Betreiben von Ordinationen, wohnsitzärztliche Tätigkeiten und ärztliche Nebentätigkeiten (Vertretungen, ärztliche Tätigkeiten auf Werkvertrags- oder Honorarbasis etc.).

 
Sind weitere Daten an die Ärztekammer zu melden?

Ja; gemäß Ärztegesetz sind u.a. Namensänderungen (z.B. infolge Eheschließung) und Änderungen der Wohnadresse zu melden. Empfehlenswert ist auch die Meldung von weiteren akademischen Graden oder Berufstiteln.

 
In welchem Zeitrahmen müssen die Meldungen an die Ärztekammer erstattet werden?

Gemäß Ärztegesetz sind Meldungen bzw. Veränderungen binnen einer Woche an die zuständige Landesärztekammer zu erstatten. Rückwirkende Meldungen sind daher grundsätzlich unzulässig.

 
Ich werde nach dem Medizinstudium erstmals (in Niederösterreich) ärztlich tätig. Wo habe ich mich anzumelden?

Vor Aufnahme einer ärztlichen Tätigkeit (Landesklinikum, Sonderkrankenanstalt oder Lehrpraxis) ist eine Kontaktaufnahme zur Vornahme der Eintragung in die Ärzteliste mit dem Ärzte Service Center der Ärztekammer für Niederösterreich erforderlich.

Wenn Ihr zukünftiger Dienstgeber das Land Niederösterreich ist, erfolgt keine Neueinstellung sofern keine Bestätigung der Eintragungsfähigkeit durch die Ärztekammer für Niederösterreich an das Land Niederösterreich ergangen ist.

 
Ich werde in Niederösterreich ärztlich tätig, bin/war aber schon in einer anderen österreichischen Landesärztekammer eingetragen. In welcher Form melde ich mich an?

Ärztinnen und Ärzte, die bereits in einem anderen Kammerbereich in Österreich eingetragen waren oder sind, können die Meldung telefonisch oder persönlich im Ärzte Service Center der Ärztekammer für Niederösterreich erstatten. Es werden die wichtigsten Stammdaten aufgenommen, anschließend wird der Personalakt bei der jeweiligen Landesärztekammer angefordert.

 
Welche Dokumente und Unterlagen sind anlässlich der Erstanmeldung vorzulegen?

Die Informationen haben wir in einem separaten Merkblatt für Sie zusammengefasst.

Bei Anmeldung in einer Lehrpraxis zusätzlich: Kopie des Dienstvertrags mit der Lehrpraxis und Kopie der Anmeldung zur Sozialversicherung.

Für die Anfertigung des Ärzteausweises benötigen wir zwei Fotos (ungefähr in Passbild-Größe).

 
Wie erfolgt der Nachweis der ausreichenden Sprachkenntnisse in Deutsch?

Ärztinnen und Ärzte, bei denen kein Befreiungsgrund gem. Sprachprüfungs-Verordnung vorliegt, müssen anlässlich der Eintragung in die Ärzteliste nachweisen, dass sie ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache besitzen.

Sofern kein Befreiungsgrund vorliegt erfolgt der Nachweis durch die Vorlage von Sprachprüfungszertifikaten. Zunächst ist eine allgemeine Sprachprüfung Deutsch auf dem Niveau B2 zu absolvieren, danach die Sprachprüfung Deutsch der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK) bei der Österreichischen Akademie der Ärzte. Eine Eintragung in die Ärzteliste ist erst nach positivem Abschluss beider Prüfungen möglich!

Zusätzliche Informationen zur Sprachprüfung finden Sie bei unseren FAQs zur Sprachprüfung.

Die Prüfungen können entfallen, wenn die Ärztin/der Arzt einen der folgenden Nachweise erbringt:

  • 3 Jahre deutschsprachige Berufstätigkeit im Gesundheitswesen oder
  • eine deutschsprachige Reifeprüfung oder ein gleichartiger und gleichwertiger Schulabschluss oder
  • ein abgeschlossenes deutschsprachiges Studium oder
  • eine ärztliche Ausbildung und Arzt- oder Facharztprüfung im deutschsprachigen Raum oder
  • ein erfolgreich absolviertes Studium der deutschen Sprache oder
  • eine gleichartige und gleichwertige Deutschprüfung im Ausland in einem Staat mit Deutsch als Amtssprache.

 
Ich möchte in Niederösterreich ärztlich tätig werden und habe keine EU-/EWR-Staatsbürgerschaft. Welche Dokumente muss ich vorweisen?

Drittstaatenangehörige haben zusätzlich einen gültigen Aufenthaltstitel nachzuweisen. Falls das Studium der Humanmedizin nicht in Österreich oder im EU-/EWR-Raum absolviert wurde, ist die Vorlage einer Nostrifikationsurkunde erforderlich.

 
Stand: April 2017