Sitemap   |   
 
Sie sind hier: 

Neue Qualitätssicherungs-Verordnung 2018 (QS-VO 2018)

Ab 1.1.2018

Die Vollversammlung der ÖÄK hat die Qualitätssicherungsverordnung 2018 samt Erläuterungen beschlossen. Die Kundmachung dieser Verordnung ist unter Externe Verknüpfung http://www.aerztekammer.at/kundmachungen erfolgt. Die Verordnung tritt mit 1.1.2018 in Kraft.

Insbesondere regelt die Verordnung die zu evaluierenden Qualitätskriterien, den Evaluierungsprozess und das Verfahren zur Kontrolle der Evaluierungsergebnisse und verfolgt dabei das Ziel der kontinuierlichen Verbesserung der Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität mit Fokus auf Qualitätsmanagement hinsichtlich Patientensicherheit und Hygiene der ärztlichen Versorgung durch niedergelassene ÄrztInnen und Ärzte.

Die Ausstattungslisten wurden in eine Grundausstattung, fachspezifische Ausstattung und Spezialisierungsausstattung neu gegliedert. Die Grundausstattung umfasst Ausstattungen für die Erhebung der Anamnese und des klinischen Status, für Notfallmanagement, dem Stand der Technik (EDV) entsprechende Dokumentations- und Kommunikationseinrichtungen sowie das Ordinationsschild mit Nennung des ausgeübten Faches und der Erreichbarkeit.

Auf Grundlage dieser QS-VO 2018 kommt ab kommendem Jahr auf Ordinationen und Gruppenpraxen zum dritten Mal die bundesweite Qualitätsevaluierung zu. Dazu erhalten alle KassenvertragsärztInnen, alle WahlärztInnen und alle Gesellschafter von Gruppenpraxen in Niederösterreich voraussichtlich im zweiten Quartal 2018 ein entsprechendes Schreiben der ÖQMed mit den persönlichen Zugangsdaten zur Online-Evaluierung.

» PDF: QS-Verordnung 2018 samt Ausstattungslisten und Curriculum für Qualitätssicherungsbeauftragte
» PDF: QS-VO 2018 Erläuterungen

Mit diesen Dokumenten können Sie sich bereits im Vorfeld gut auf die Evaluierung vorbereiten und prüfen, ob Ihre Ordination / Gruppenpraxis den erforderlichen Kriterien entspricht. Unser Bestreben ist es, im Rahmen der Ordinationsevaluierung nur Ordinationen vorzufinden, die dem hohen Standard der österreichischen Gesundheitsversorgung entsprechen, damit möglichst keine Mängel aufgezeigt werden.

Weiterführende Informationen und Unterlagen zur Vorbereitung der Evaluierung wie zum Beispiel Muster für Verschwiegenheitserklärungen, Muster für einen Notfallplan und Hygieneplan etc. sind hier abgebildet. Unter www.oeqm.at steht eine Vielzahl an weiteren unterstützenden Dokumenten zu den Modulen eines Qualitätsmanagementsystems (Steuerung, medizinische Qualität, Patientenorientierung, Mitarbeiterorientierung, Sicherheit, Verbesserung, Organisatorisches und Kommunikation) in Form von Formularvorlagen, Checklisten, Merkblättern und Beispielen zur Verfügung. Damit werden konkrete Lösungsvorschläge für Praxen angeboten; die Beispiele können direkt eingesetzt oder mit geringem Aufwand an die Notwendigkeiten Ihres Praxisalltages angepasst werden.

Derzeit werden die konkreten Fragen zur Evaluierung auf Grundlage der neuen Verordnung überarbeitet und nach Fertigstellung veröffentlicht. Für die Durchführung von spezifischen Vor-Ort-Besuchen gemäß QS-VO werden von der ÖQMed noch ÄrztInnen und Ärzte benötigt. Diese sogenannten ärztlichen Qualitätssicherungsbeauftragten haben eine fünf-jährige ärztliche hauptberufliche Tätigkeit mit Schwerpunkt in einer Ordination oder Gruppenpraxis, Vertrauenswürdigkeit, Grundlagen der Qualitätssicherung und des Qualitätsmanagements sowie soziale Kompetenzen zu erfüllen. 


Nützliche Dokumente, Vorlagen und Muster für die Ordination bzw. Gruppenpraxis:


Link zur Kundmachung auf der Homepage der ÖÄK: Externe Verknüpfung Hygiene-Verordnung 2014 inklusive Anlagen

 

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Homepage der ÖQMed unter Externe Verknüpfung www.oeqmed.at und Externe Verknüpfung www.arzthygiene.at.

Die Themen aus der Hygieneverordnung sind alphabetisch geordnet, sodass zu einzelnen Stichworten rasch relevante Information im jeweiligen Kontext abrufbar sind. Unter „FAQs" finden Sie die Antworten zu häufigen Fragen zur Hygieneverordnung.